Google Gmail bald mit Nudges?

Google plant für eine kommende Version seines E-Mail-Dienstes Gmail die Einführung von Smart Nudges. In TechBlogs und IT-bezogenen Newsportalen werden verschiedene Neuerungen vorgestellt, die teilweise auch schon vom Benutzer aktiviert werden können. Darunter findet sich auch eine Funktion, die KI-basiert alte E-Mails wieder anzeigen soll, die womöglich in Vergessenheit geraten sind.

Google selbst schreibt zu dieser Funktion: „Most of us get more emails than we can deal with at one time, and sometimes things slip through the cracks. With Nudging, Gmail will proactively remind you to follow up or respond to messages, making sure you don’t drop the ball.“ (Link)

Mit den Smart Gmail hat bereits einen NudgeReplies bietet Gmail bereits eine Funktion an, die dem Benutzer eine schnelle kontextabhängige Beantwortung erlaubt. Aktuelle ist auch schon ein Nudge in Verwendung, der auf einen möglichen vergessenen Anhang hinweist. Dabei wird die E-Mail nach bestimmten Schlüsselwörtern wie „Anbei“ durchsucht (siehe Screenshot).

 

Cass Sunstein, einer der beiden „Erfinder“ des Nudge-Begriffs schrieb kürzlich auf Twitter an seinen Kollegen Richard Thaler, dass Google anscheinend etwas teste, dessen Namen ihm bekannt vorkomme. Thaler fand die Idee gar nicht schlecht.

Related Posts

Wie man durch Digital Nudging den Energieverbrauch senken kann

Der Klimawandel ist heutzutage in aller Munde. Durch das Wirtschaftswachstum und der Veränderung im Verbraucherverhalten wird der Klimawandel und die globale Erwärmung immer weiter vorangetrieben. Auch wenn Nationen weltweit bereits versuchen, den schädlichen Energieverbrauch zu senken, stieg der weltweite Energiebedarf laut Europäischer Kommission 2019 um 1,9% und war damit der schnellste jährliche Anstieg. Damit der[…]

Privatsphäre in Social Media mit Digital Nudging verbessern

Es könnt‘ alles so einfach sein, wenn Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook nicht nur sagen würden, dass ihnen Privatsphäre und der Schutz sensibler Daten wichtig sind, sondern auch entsprechend handelten. Die strukturelle Diskrepanz zwischen selbsterklärten Präferenzen in Bezug auf Privatsphäre und gegensätzlichen Handlungen, die die Privatsphäre gefährden, wird als Privacy Paradox beschrieben. Es gibt natürlich Situationen, in denen möchte man[…]

Dieser Artikel behandelt das 3CO-Fokusthema Digital Nudging.

Tobias Kroll

Research Associate bei Universität Duisburg-Essen
In der Forschung befasse ich mich mit Steuerungsmechanismen in Informationssystemen durch persuasive Elemente und Nudges. Über das Verbundprojekt DETHIS arbeite ich an der Digitalisierung des Design-Thinking-Ansatzes.
Tobias Kroll

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei